10 Rotes Curry Rezept

Rotes Thai-Curry mit Hähnchen und Kaiserschoten

In 20 Minuten fix und fertig auf dem Teller. Mein schnelles Thai-Curry ist ein tolles Feierabendrezept, das einfach immer schmeckt.

Arbeitszeit:

Gesamtzeit: 20min

Ertrag: 4

Nährwerte: Kohlenhydr 16 g, Eiweiß 29 g, Fett 17 g, Kalorien 363 kcal, Serviergröße 1 Portion

Zutaten:

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Paprikaschoten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Möhre
  • 200 g Kaiserschoten
  • 2 EL Sesamöl (oder Rapsöl)
  • 2 – 3 EL rote Currypaste
  • 800 ml Kokosmilch (fettreduziert)

Zubereitung:

  1. Das Hähnchen klein schneiden. Paprikaschoten in Streifen, Frühlingszwiebeln in Ringe, Möhren in Scheiben schneiden. Kaiserschoten halbieren.
  2. Öl in einem Wok erhitzen und die rote Currypaste darin kurz sautieren. Kokosmilch zugeben und aufkochen.
  3. Hähnchen zugeben und 5 Min. köcheln lassen. Paprika, Frühlingszwiebeln, Möhren und Kaiserschoten zugeben und weitere 5 Min. köcheln lassen. 

Rotes Thai Curry – so lecker mit Hähnchen

Dieses leckere rote Thai-Curry sorgt durch die Currypaste und einem Hauch Fischsauce für eine wahre Geschmacksexplosion. Das Rezept kann mit Hähnchenfleisch oder auch mit Garnelen oder Tofu zubereitet werden. Lecker!

Arbeitszeit:

Gesamtzeit: 30min

Ertrag: 4

Nährwerte: Serviergröße Portion, Kalorien 596, Kohlenhydr 56.00, Eiweiß 43.00, Fett 19.00

Zutaten:

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 2 rote Chilischote
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 200 g Zuckerschoten
  • 1 Bio- Limette
  • 200 g Basmati-Reis
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 – 2 EL rote Currypaste
  • 200 ml Kokosmilch (ungesüßt)
  • 400 ml Geflügelbrühe (am besten selbst gekocht
  • alternativ Bio-Instant-Brühe)
  • 0.5 Bd. Thai-Basilikum
  • etwas Fischsauce

Zubereitung:

  1. 1. Hähnchenbrust waschen mit Küchenpapier trocken tupfen in ca. 15 cm große Würfel schneiden.
  2. 2. Zwiebel und Knoblauch abziehen Zwiebel würfeln und Knoblauch fein hacken. Chilischoten waschen in feine Ringe schneiden. Zucchini waschen putzen der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Paprikaschoten halbieren entkernen waschen in Stücke schneiden. Zuckerschoten waschen schräg halbieren. Limette heiß abwaschen mit einem Sparschäler ein großes Stück abschälen Limette auspressen.
  3. 3. Reis aufsetzen und nach Packungsanweisung garen.
  4. 4. Öl in einem großen Topf oder Wok erhitzen. Das Fleisch darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten rundherum anbraten. Herausnehmen. Zwiebel und Knoblauch in den Topf geben und 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten.  Currypaste zugeben und kurz anbraten. Das Gemüse (außer Chiliringe) hinzufügen alles 4-5 Minuten mitbraten. Mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen das Limettenstück und Hähnchen hinzufügen alles etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze und ohne Deckel köcheln lassen
  5. 5. Thaibasilikum abbrausen trockenschütteln fein hacken. Reis abgießen. Limettenschale aus dem Curry herausnehmen Rotes Thai-Curry mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken. Reis mit dem Curry servieren mit Thai-Basilikum und den Chilischeiben bestreut servieren.

Rotes Thai Curry mit Gemüse und Natur-Tofu

Du bist auf der Suche nach dem perfekten roten Thai Curry? Ich habe eine fruchtig-scharfe Variante mit viel Gemüse und echt leckerem Natur-Tofu im Angebot!

Arbeitszeit: 5min

Gesamtzeit: 40min

Ertrag: 3

Nährwerte: Kalorien 1062 kcal, Kohlenhydr 80 g, Eiweiß 27 g, Fett 76 g, Gesättigte Fett 60 g, Natrium 350 mg, Faser 9 g, Zucker 10 g, Serviergröße 1 Portion

Zutaten:

  • 200 g Vollkornreis
  • 400 g Tofu
  • 1,5 TL Knoblauch Granuliert*
  • n.B. Salz*
  • 3 EL Kokosöl
  • 200 g Zucchini
  • 150 g Möhren
  • 150 g Champignons
  • 1 Paprika (Rot)
  • 1 Paprika (Orange)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Chili (Rot)
  • 800 ml Kokosmilch
  • 4 EL Red Thai Curry-Paste*
  • n.B. Sesam*
  • n.B. Chiliflocken*

Zubereitung:

  1. Reis nach Packungsanleitung in reichlich gesalzenem Wasser gar kochen.Tofu in Küchenkrepp ordentlich ausdrücken bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Anschließend würfeln und in einer großen Pfanne/Wok scharf mit dem Kokosöl, Knoblauchgranulat und etwas Salz anbraten.
  2. Gemüse und Chili putzen und in mittelgroße Stücke schneiden. Möhre feiner schneiden, um ein gleichmäßiges Gar-Ergebnis zu erhalten.Sobald der Tofu goldbraun ist, das Gemüse hinzugeben und für 3-4 Minuten mitbraten. Anschließend mit der Kokosmilch und der Currypaste ablöschen, gut verrühren und aufkochen. Abgedeckt für 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze weiter köcheln.
  3. Das Curry mit Chili-Flocken und Salz nach eigenem Geschmack abschmecken. Gemeinsam mit dem Reis servieren und mit Sesam bestreuen.

Rotes Thai Curry mit Rindfleisch oder Poulet

Um ein köstliches und authentisches rotes Curry zu geniessen, müssen Sie nicht nach Thailand reisen. Mit der Thai Kitchen Red Curry Paste und cremig-seidiger Kokosnussmilch bringen Sie Ihr rotes Curry ebenso perfekt hin wie in Chiang Mai! Das wohl bekannteste Thaigericht der Welt und der Favorit unter allen Thai Curries enthält Zutaten wie scharfe rote Chilis, aromatisches Zitronengras und Galgant, die es mittelscharf machen. Es passt hervorragend zu Poulet- oder Rindfleisch und wird am besten mit duftendem Jasminreis serviert.

Arbeitszeit: 10m

Gesamtzeit:

Ertrag:

Nährwerte:

Zutaten:

  • 600 Gramm Rindfleisch geschnetzelt oder Pouletbrüstchen in Stücke von 1-2 cm geschnitten
  • Ein paar Kirschtomaten und Basilikumblätter zum Garnieren.
  • 600 Gramm Zucchini
  • 1 rote Peperoni in Stücke von ca. 1 cm geschnitten
  • 1 grosse Zwiebel in Stücke von ca. 1 cm geschnitten
  • 3-4 EL Rote Currypaste
  • 500 Mililiter Kokosnussmilch 500 ml
  • 250 Gramm Jasminreis
  • 1-2 EL Fischsauce
  • 3 EL Wok Öl

Zubereitung:

  1. Wok-Öl im Wok oder einer grossen Bratpfanne erhitzen, das Rindfleisch oder die Pouletstücke anbraten und auf die Seite stellen.
  2. Kokosnussmilch und rote Curry Paste zusammen aufkochen.
  3. Zucchini, Peperoni und Zwiebel beifügen (beides gewürfelt) und 15 Min. köcheln lassen.
  4. Angebratenes Fleisch hinzugeben und weitere 3 Min. köcheln lassen.
  5. Mit Fischsauce abschmecken.
  6. Curry mit Jasminreis servieren und mit Basilikumblätter und Kirschtomaten garnieren.

Rotes Thai-Curry mit Huhn – Gaeng Phed Gai

Ein leckeres Rezept für rotes Thai-Curry wie man es zu Hause kochen kann. Keine schnelle Küche, aber das Ergebnis lohnt die Mühe in jedem Fall.
Jeder Fan der Thai-Küche hat rotes Thai-Curry schon gegessen. Die rote Currypaste gibt Aroma und Schärfe, die Kokosmilch gibt Volumen und Tiefe. Dazu frisch gedämpfter Jasminreis – ein wundervolles Gericht. Die Currypaste kannst du selbst zubereiten, deutlich einfacher und schneller geht es mit unserer Blue Elephant Red Curry Paste. Sie besteht aus natürlichen Zutaten und kommt ganz authentisch direkt aus Thailand.

Arbeitszeit:

Gesamtzeit: 50 mininuten

Ertrag:

Nährwerte:

Zutaten:

  • getrocknete rote Chilischoten
  • Koriandersamen
  • Kreuzkümmel
  • Pfefferkörner
  • Stängel Zitronengras
  • Galgant
  • Korianderwurzeln
  • Kaffirlimette (ersatzweise: Bio-Limette)
  • Schalotten
  • Knoblauchzehen
  • Salz
  • Garnelenpaste
  • rote Thai-Currypaste
  • Hähnchenbrust
  • grüne Thai Auberginen
  • BIO Kokosmilch
  • Hühnerbrühe
  • Fischsauce
  • Kokosblütenzucker
  • Kaffirlimettenblätter
  • Thaibasilikum

Zubereitung:

  1. Die Chilischoten in 100 ml heißem Wasser einweichen
  2. Die trockenen Gewürze in einer elektrischen Mühle zu Pulver mahlen und in eine Schale füllen.
  3. Jetzt die frischen Gewürze vorbereiten: Das Ende des Zitronengrases, sowie die äussere Hülle entfernen. Mehrmals längs teilen und danach fein hacken.
    Den Galgant schälen in Scheiben schneiden und fein hacken.
    Die Korianderwurzeln unter fließendem Wasser waschen und abbürsten, fein hacken.
    Von der Kaffirlimette ein fingernagelgroßes Stück abschälen und fein hacken (die restliche Limette lässt sich gut einfrieren).
    Die Schalotten und den Knoblauch schälen und feinhacken.
    Je feiner man die einzelnen Zutaten hackt, um so leichter lässt sich später die Paste herstellen.
  4. Die eingeweichten Chilischoten mit einer Schere kleinschneiden und zusammen mit dem Einweichwasser in einen Mixbehälter füllen. Die trockenen und frischen Gewürze hinzufügen. Außerdem Salz und Garnelenpaste hineingeben. Alles zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren.
  5. Das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.
    Die Thai-Auberginen waschen, den Stiel abschneiden und anschließend vierteln. Sofort in kaltes Wasser legen, damit sie sich nicht verfärben.
    Die Erbsenauberginen waschen, entstielen und ebenfalls in kaltes Wasser legen.
  6. Die Kokosmilch öffnen und mit einem Löffel den festen Bestandteil entnehmen.
    In einem Schmortopf auf mittlerer Stufe erhitzen, dabei die Currypaste hineingeben.
    5-6 Minuten bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren braten, bis die Currypaste angenehm duftet.
    Durch das Braten werden die scharfen Aromen der frischen Gewürze, der Schalotten und des Knoblauchs gemildert und vermischen sich zu einem harmonischen Ganzen.
  7. Jetzt die Hälfte der Hühnerbrühe hinzufügen und mit der Currypaste gut verrühren.
    Das Hühnerfleisch, die Thai- und Erbsenauberginen und die restliche Kokosmilch dazugeben und das Curry langsam zum Kochen bringen.
    Fischsauce, Kokosblütenzucker, die Kaffirlimettenblätter und eine Prise Salz zugeben.
    3-4 Minuten leise köcheln lassen, bis das Hühnerfleisch gar ist. An der Oberfläche sollte sich etwas Kokosöl absetzen, dann ist es fertig. Sollte das Curry zu dick sein, noch etwas von der restlichen Hühnerbrühe hinzugeben.
    Mit Salz, Fischsauce und Kokosblütenzucker abschmecken. Es sollte scharf, etwas salzig und nur ganz leicht süß sein. Wundere Dich nicht, wenn die Farbe des Curries ins Gelbliche tendiert, rot heißt es nur wegen der Verwendung roter Chilis.
    Den Thaibasilikum waschen, die Blätter abzupfen und über das Curry streuen. Zusammen mit gedämpftem Jasminreis servieren.

Rotes Thai-Curry mit Kokosmilch

Knackiges Gemüse, würziger Ingwer, Kartoffeln und Erdnüsse – das ist mein rotes Thai-Curry mit Kokosmilch. Ein einfaches und veganes Rezept.

Arbeitszeit: 30min

Gesamtzeit: 55min

Ertrag: 4

Nährwerte:

Zutaten:

  • 250 g Kartoffeln
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL rote Currypaste
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 100 g grüne Bohnen
  • 100 g Erbsen (TK)
  • 1 Bund Thai-Basilikum
  • 800 ml Kokosmilch
  • 1 TL Limettensaft
  • 2 bis 3 EL Sojasauce
  • 2 TL Misopaste
  • 5 Kaffir-Limettenblätter
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 4 TL Ingwer (gerieben)
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 EL braunen Zucker
  • weißer Pfeffer & Salz
  • 4 EL Erdnussbutter
  • 4 EL Erdnüsse (grob gehackt)

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Kartoffeln in Salzwasser geben und 15 Min kochen. Das Wasser danach abgießen.
  2. Die Erbsen in eine Schale geben und auftauen lassen. Paprika waschen, putzen und in Würfel schneiden. Die Bohnen waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Thai-Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Das Zitronengras waschen, das untere Ende abschneiden und mit dem Messerrücken platt drücken, dann verknoten. Die Kaffir-Limettenblätter in feine Streifen schneiden.
  3. Kokosöl in einem Topf erhitzen. Currypaste und Tomatenmark in den Topf geben und kurz anrösten. Die Kokosmilch angießen und Kaffir-Limettenblätter, Zitronengras und Ingwer dazu geben. Alles 10 Minuten offen köcheln lassen.
  4. Das Thai-Curry mit 2 bis 3 EL Sojasauce, 2 TL Misopaste, Pfeffer, Salz, 1 TL Limettensaft und 2 EL Zucker abschmecken. Nun 4 EL Erdnussbutter unterrühren und das Gemüse sowie die Kartoffeln dazu geben. Alles ca. 5 Minuten ziehen lassen. Dann das Zitronengras entfernen.
  5. Das Thai-Curry mit Reis servieren und mit Thai-Basilikum und Erdnüssen garnieren.

Schmeckt nach Urlaub: Rotes Thai Curry mit Hähnchen

Rotes Thai Curry muss nach Urlaub schmecken: Herrlich cremig und angenehm scharf. Mit Hähnchen, Brokkoli, Paprika und Kokosmilch ein echter Thai-Klassiker.

Arbeitszeit: 10min

Gesamtzeit: 30min

Ertrag: für 4 Portionen

Nährwerte: Kalorien 382.4, Kohlenhydr 17.2g, Fett 20.9g, Eiweiß 27.5g, Serviergröße Portion, None

Zutaten:

  • 2 Esslöffel rote Currypaste
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 250 ml Kokosmilch
  • 50 g Coconut Cream (alternativ 50 ml mehr Kokosmilch verwenden)
  • 2 Esslöffel Fischsauce
  • 1 Teelöffel Palmzucker
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 4 Kaffirlimettenblätter
  • 2 Schalotten
  • 200 g Brokkoliröschen
  • 2 Paprika
  • 100 g Zuckererbsen
  • 50 g Sojasprossen

Zubereitung:

  1. Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden. Kaffirlimettenblätter fein hacken. Schalotten schälen, halbieren und in in schmale Streifen schneiden. Paprika in mundgerechte Stücke zerteilen. Äußere Blätter des Zitronengrases entfernen und anschließend in sehr feine Ringe schneiden.
  2. In einem Wok oder einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Schalotten hinzugeben und kurz anschwitzen. Currypaste hinzufügen und ca. 1 Minute mit anrösten. Coconut Cream (oder 50 ml der Kokosmilch) hinzufügen und alles gut verrühren.
  3. Kaffirlimettenblätter, Fischsauce, Zitronengras und Palmzucker hinzugeben und unter stetigem Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen. Hähnchenstreifen mit in den Wok geben und die Kokosmilch hinzugießen. Kurz aufkochen und für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Gemüse, bis auf die Sojasprossen, unterrühren und weiterkochen, bis Fleisch und Gemüse gar sind (ca. 5-10 Minuten). Währenddessen gelegentlich umrühren.
  4. Sojasprossen hinzufügen und das Curry auf Schälchen oder tiefe Teller verteilen. Dazu passt Basmati- oder Thai-Jasmin-Reis.

Rotes Curry mit Huhn und heimischem Gemüse – mit Video

Ein cremiges und schnelles rotes Thai Curry mit heimischen Zutaten, die leicht erhältlich sind. Dieses Curry lässt sich auch gut vegetarisch zubereiten (siehe Tipp unten).

Rezept: Ursula | tasteoftravel.at

Arbeitszeit:

Gesamtzeit:

Ertrag:

Nährwerte: properties {‘Serviergröße’: ‘2 Personen’}

Zutaten:

  • 125 g Hühnerfleisch (zB Oberkeulen ohne Knochen und Haut)
  • 1/2 roter Paprika (65 g)
  • 1 mittlere Karotte (65 g)
  • Ca. 1/4 Zucchini (50 g)
  • 6 grüne Bohnen/Fisolen (45 g)
  • 2 EL Erbsen, frisch oder gefroren
  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch, gekühlt*
  • 1/2 EL rote Currypaste (1 EL für schärfer)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Fischsauce (ersatzweise ½ TL Salz)
  • Ca. 15 Blätter Thai Basilikum (nicht durch grünes Basilikum ersetzen)
  • Zum Servieren: Jasminreis, rote Chili, Thai Basilikum, Limettenscheiben

Zubereitung:

  1. Reis für die Beilage kochen.
  2. Das Hühnerfleisch quer zur Faser in dünne Streifen schneiden. Paprika würfeln, die Karotte in Scheiben schneiden. Die grünen Bohnen in 3-4 cm Länge schneiden, Zucchini grob würfeln.
  3. Die gekühlte Kokosmilch vorsichtig öffnen und 2-3 EL der Kokoscreme*, die sich oben absetzt, in einer Pfanne erhitzen. Die Currypaste rund 1 Minute darin anbraten und in 2 Partien rund die Hälfte der Kokosmilch einrühren.
  4. Das Hühnerfleisch zugeben und solange köcheln, bis es sich weiß färbt, rund 3 Minuten. Die restliche Kokosmilch, Paprikawürfel und Karottescheiben zugeben und 5 Minuten mitkochen. Grüne Bohnen, Zucchini und Erbsen einrühren und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Zucker und Fischsauce (oder Salz) einrühren. Bei Bedarf noch etwas Salz zugeben. Die Herdplatte ausschalten und den Thai-Basilikum einrühren.
  6. Das Curry mit Reis servieren. Wer möchte kann zum Garnieren noch eine ringelig geschnittene Chili, mehr Thai-Basilikum und Limettenscheiben verwenden.
  7. Gutes Gelingen!

Rotes Thai-Curry

Pikantes Rotes Thai-Curry – viel Gemüse, Kokos und etwas mehr Ingwer als im Original – ein Feuerwerk der Aromen. Schon gewusst? Ingwer stammt ursprünglich aus China aber mittlerweile werden rund 50 Prozent der Welternte in Indien angebaut.

Arbeitszeit: 25min

Gesamtzeit: 40min

Ertrag: 4

Nährwerte: Serviergröße Portion, Kalorien 435, Kohlenhydr 16.00, Eiweiß 30.00, Fett 27.00

Zutaten:

  • 600 g grüne Bohnen
  • etwas Salz
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 große Zwiebel
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Stk. Ingwer (ca. 60 g)
  • 400 g Rindersteak
  • 1 EL Öl zum Braten
  • etwas Pfeffer
  • 1 – 2 EL rote Currypaste
  • 200 ml stückige Tomate (aus der Dose)
  • 400 ml Kokosmilch (ungesüßt)
  • 1 – 2 EL Limettensaft
  • ein paar Kokoschip zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. 1. Bohnen waschen putzen und schräg halbieren. In wenig kochendem Salzwasser 7 Minuten garen. Abgießen abschrecken. Sellerie waschen putzen in feine Scheibchen schneiden. Zwiebel abziehen fein würfeln. Paprika halbieren entkernen waschen. Ein Viertel der Paprika ganz fein übrige Paprika 1 cm groß würfeln.
  2. 2. Chilischote entkernen waschen fein hacken. Ingwer schälen fein reiben. Rindersteak abbrausen trocken tupfen und in Streifen schneiden.
  3. 3. Sellerie Zwiebel Chili und Ingwer in einem großen weiten Topf oder einer großen Pfanne mit hohem Rand im heißen Öl 2–3 Minuten andünsten. Bohnen und große Paprikawürfel zugeben 2–3 Minuten weiterbraten alles herausnehmen. Im heißen Öl das Fleisch unter Rühren 1–2 Minuten anbraten. Salzen pfeffern und die Currypaste einrühren. Gemüsemischung wieder dazugeben. Mit Tomaten und Kokosmilch ablöschen alles einmal aufkochen. Mit Limettensaft abschmecken. Curry mit Kokoschips (evtl. vorher kurz anrösten) und übrigen kleinen Paprikawürfeln bestreut servieren. Dazu passen: asiatische Bandnudeln oder Reis.

Rotes Thai-Curry

Das perfekte Rotes Thai-Curry-Rezept mit Bild und einfacher Schritt-für-Schritt-Anleitung: Reis kochen. Inzwischen Hähnchen in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln…

Arbeitszeit:

Gesamtzeit:

Ertrag: 4 servings

Nährwerte: Kalorien 228 kcal, Fett 5,637 g, Eiweiß 16,706 g, Kohlenhydr 27,2055 g, Serviergröße 100 g

Zutaten:

  • 175 g Basmati-Reis
  • Salz
  • 300 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Möhre
  • 1 EL Öl
  • 3 EL rote Currypaste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Zucker
  • 1 EL ungesalzene Erdnüsse

Zubereitung:

  1. Reis kochen. Inzwischen Hähnchen in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Möhre in schräge Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchen und Möhre darin kräftig anbraten. Lauchzwiebeln zufügen. Mit etwas Salz würzen. 2 EL Currypaste unterrühren. Mit Kokosmilch ablöschen. Alles 10 Min. köcheln lassen. Inzwischen Erdnüsse hacken. Das Curry mit Salz, Zucker und 1 – 2 EL Currypaste abschmecken. Reis und Thai-Curry mit gehackten Erdnüssen bestreut servieren.
  2. Tipp: Currypaste gibt es in rot, grün und gelb. Wem die rote oder grüne zu scharf ist, kann auf die milde gelbe ausweichen.

Leave a Comment